• Studentenleben Osnabrück
  • Studentenleben Osnabrück

Vom 15. bis zum 19 Oktober fand in Osnabrück zum 28. mal das unabhängige Filmfest statt. In der Lagerhalle, dem Haus der Jugend, dem Cinema Arthouse und dem Filmtheater Hasetor wurden im Rahmen des Festes Spiel- , Kurz- und Dokumentarfilme von internationalen Filmemachern gezeigt.

 

Das Unabhängige Filmfest ist eine Plattform, die den innovativen Film unterstützt und deswegen vor allem unbekannten Filmemachern eine Chance gibt, ihre Filme zu zeigen. Das Filmfest ist über Niedersachen hinaus bekannt. So nahmen dieses Jahr zum Beispiel Künstler aus Brasilien, Äthopien, Dänemark und Frankreich teil und zeigten ihre Kurzfilme, vor allem zu gesellschaftskritischen Themen.

 Die Filme dauerten zwischen 10-30 Minuten und widmeten sich dem aktuellen Tagesgeschehen. Neben den Filmemachern waren während des Festivals auch Experten aus der Filmbranche vor Ort, die öffentliche Diskussionen zu den Filmen geführt haben. Jedes Jahr werden außerdem unter anderem Preise für den besten Kurzfilm vergeben, der mit 500 Euro vom Studierendenrat der Universität Osnabrück gestiftet wird.

 Bild: Nordmedia.de