• Studentenleben Osnabrück
  • Studentenleben Osnabrück

Hipster war gestern, der neue Trend heißt bibstern. Schon der Spiegel entdeckte diesen Trend im letzten Jahr, jedoch reduzierte man die Bibster damals nur auf ihr Äußeres. Das kann aber doch nicht alles sein, was einen Bibster ausmacht.

 

Bestimmt habt ihr unserer wunderschönen Universitätsbibliothek in der Alten Münze schon den einen oder anderen Besuch abgestattet. Oder vielleicht doch nicht? Das solltet ihr jedenfalls, denn dort begegnet man den interessantesten Menschen. Wir haben uns einmal in der Bib/Bibo/UB oder wie auch immer ihr den Tempel des Lernens bezeichnet umgeschaut und versucht, herauszufinden, was das bloß für Studenten sind, die Tag (und manchmal auch Nacht) ihre Zeit in den Lesesälen verbringen.

Herausgekommen ist eine Bibster-Typologie. Beginnen wollen wir heute mit dem semi-produktiven Bibster. Erkennt ihr euch wieder?

 

In der Bibliothek bin ich viel produktiver, zuhause lässt man sich ja nur ablenken“

Daheim stapelt sich die Wäsche, Staubwischen könnte ich auch mal wieder und der Fensterputz ist längst überfällig. Wie soll ich denn bei diesem Stress noch meine Hausarbeit schreiben? In einer derartigen Notsituation hilft nur eins: Ab in die Bibliothek. Denn nur dort kann ich mich ausschließlich auf die wichtigen Dinge konzentrieren. Alles, was mich vom Schreiben ablenken könnte, ist dann ganz weit weg.

Nun sitze ich hier im Lesesaal mit bestem W-LAN, toller Arbeitsatmosphäre und vor allem mit einer riesigen Portion Motivation. Schließlich schaffe ich viel mehr, wenn alle anderen um mich herum auch produktiv sind. Das spornt mich an. Wirklich! Und die paar Minuten, die ich zwischendurch mit Facebook oder WhatsApp verbringe, sind nun wirklich nicht ausschlaggebend dafür, dass ich heute einfach nicht vorankomme. Dass muss am Hausarbeitsthema liegen. Vielleicht suche ich einfach noch mal nach neuer Literatur. Schadet ja nicht. Dann hab ich wenigstens was getan. Außerdem ist es jetzt 13 Uhr und da habe ich mir eine Mittagspause in der Mensa nun wirklich verdient. Und wenn ich danach ins Fresskoma falle, kann ich auch nichts dafür, dass ich am Ende des Tages gerade mal eine halbe Seite geschrieben habe. Aber morgen…ja morgen werde ich richtig durchstarten. Und dann schaffe ich das mit der Abgabe der Hausarbeit bis übermorgen auch noch. Läuft!

 

Bild: freehdwalls.net