• Studentenleben Osnabrück
  • Studentenleben Osnabrück

Preis für bestes vorbereitetes Elektrofahrzeug bei der Formula Student am Hockenheim Ring

 

An diesem Wochenende findet die Formula Student 2014, eine Rennfahrzeug-Challenge für Studententeams, am Hockenheimring statt. Doch bevor es in den Fahrbetrieb ging wurden die Fahrzeuge, allesamt von Studenten entwickelte Prototypen, einem detaillierten Check dem sogenannten Scrutineering unterzogen. Das Ignition Racing Team electric aus Osnabrück, kurz IRTe, wurde dabei am Freitag von der DEKRA mit dem “Best Prepared Car for Scrutineering” Award in der Kategorie Electric ausgezeichnet.


Zwei Tage dauerten die Überprüfungen in den fünf Kategorien. Elektrische und mechanische Bauteile werden dabei auf ihre Eignung im Rennfahrzeug, den korrekten Einsatz und Einbau geprüft, handwerkliche Arbeiten auf die korrekte Ausführung gecheckt, technische Dokumentationen auf Korrektheit und Vollständigkeit geprüft und Sicherheitstests am Fahrzeug durchgeführt. Denn nur wenn Sicherheit, technische Vorgaben und die Konformität zu den Regeln der Formula Student eingehalten sind, können die Teilnehmer mit ihrem Fahrzeug an den Fahr- und Rennprüfungen teilnehmen. Den Preis vergibt die DEKRA dabei an das Team, welches mit den wenigsten Abweichungen und Nacharbeiten antritt.

Dafür sind zahlreiche Details zu beachten, was viel Engagement und Zeit der Boxencrew fordert. Bereits vor zwei Wochen hat das IRTe deshalb das Fahrzeug durch Alumnis begutachten lassen. „Mit dem fachmännischen Blick von außen, konnten wir im Vorfeld Fehler beheben und weiter optimieren. Das war uns eine große Hilfe.“, so Hendrik Münstermann, Sprecher des Teams. Stolz lobte er auch die Boxencrew des Teams. „Die zwei Nachtschichten vor dem Event waren sehr effektiv, die Crew hat wirklich gute Arbeit geleistet.“, so der Student an der Hochschule Osnabrück weiter.

Doch die mit der Auszeichnung honorierte Vorbereitung hat auch einen ganz praktischen Nutzen. Je schneller ein Team die Prüfungen damit absolvieren kann, desto eher können sie mit Testfahrten beginnen. Neben einem Preisgeld freuen sich deshalb Hendrik Münstermann und sein Team über mehr Zeit für die Abstimmung des Rennwagens auf die Strecke und die Rennprüfungen. Diese haben bereits am heutigen Samstag begonnen und werden morgen mit einem Langstreckenrennen über 22 Kilometer zuende gehen.

 

Foto: Ignition Racing Team electric, Osnabrück