• Studentenleben Osnabrück
  • Studentenleben Osnabrück

Wie steht es mit den guten Vorsätzen für das Neue Jahr? Studis haben ganz eigene Vorsätze. Wir zählen ein paar davon auf und erklären, warum ein großes Feuerwerk nicht immer ausreicht, um sie umzusetzen.

Prokrastinateure und Prokrastinateusen könnten auf die Idee kommen, nach dem 2. oder 3. angehängten Semester nun endlich ihre Bachelor- oder Masterarbeit fertigzustellen. Dabei ist es ja nicht so, als würden sie ihre Zeit verschwenden. Schließlich haben sie drei ("Neben"-)jobs, besuchen freiwillig Seminare aus der Ökotrophologie, um sich persönlich weiterzuentwickeln und treiben viel Sport. 2015 wird dann aber sicher endlich das Studium weitergeführt. Tipp zu diesem Vorsatz: Schafft euch vorher viel tatsächlich freie Zeit: Man kann auch 3 anstatt 4 Mal zum Sport und vielleicht kann man auch auf einen von drei Jobs verzichten. Nach dem Studium verdient man ja dann richtig (und sei es als Taxifahrer).

Raucher und Trinker, also typische Studierende, könnten auf die Idee kommen, ein gesünderes Leben zu führen. Zum Thema Rauchen-Aufhören gibt es sicherlich ebenso viel Literatur wie zum Schlank-Schlafen, doch gilt hier ebenso wie beim geplanten Fleischverzicht: Lieber jetzt als morgen! Wer schon sagt: "Bis Silvester rauche ich noch oder esse Fleisch und danach nicht mehr", übersieht, dass er – wenn er einmal 100 % ehrlich zu sich selbst ist – eigentlich gar nicht womit-auch-immer aufhören möchte. Vorsätze erfordern den ehrlichen Willen, sie umsetzen.

Kompliziert gesagt: Sofort anfangen, aufzuhören, oder aufhören, mit dem Aufhören anfangen zu wollen. Und wenn es beim ersten Versuch nicht klappt, gibt es ja noch Silvester 2016 ;-).

In jedem Fall wünscht Studentenleben-os.de allen Studis in und um Osnabrück ein erfolgreiches und entspanntes Neues Jahr 2015!

 

Bild: GQ / istock