• Studentenleben Osnabrück
  • Studentenleben Osnabrück

Studentenleben der Anderen

Die Germanistik an sich ist einer der klassischsten Studiengänge. Zwischen Vorlesungen im wörtlichen Sinne und fruchtbaren Seminaren in Kleingruppen gibt es natürlich auch an der Uni Osnabrück jene Veranstaltungen mit 200 Teilnehmenden. Laut Stud.IP. Wenn dann nach der zweiten Woche tatsächlich noch über 100 Mädls und etwa 8 Jungs zumindest körperlich anwesend sind (wozu man durchaus nicht immer verpflichtet ist), merkt man: Germanistik ist auch mit Abstand eines der größten Fächer.

 Laut Studycheck ist "Deutsch" eines der beliebtesten Fächer nach BWL. Vor allem die weiblichen Kommillitoninnen zieht es nach Osnabrück: Frauenquote über 75 Prozent. Wie kommt das?

 

Es gibt die einen, die einen Fachmaster oder -bachelor abschließen möchten, um das professionelle Taxifahren anzustreben oder an der Uni zu bleiben – und es gibt zu (gefühlt) 98 Prozent die Lehrämtler. Aber warum Deutsch unterrichten?

"Ach, ein bisschen Lesen krieg ich neben dem Biostudium schon hin" –

"Was soll man sonst für Grundschullehramt machen? Mathe kann ich nicht." -

"Ich hab' alle Harry Potter Bände gelesen und will das später mal mit Schülern machen" – oder auch

"Ich warte eigentlich nur auf meine Zulassung für Medizin in Münster".

Alles schon gehört. Dementsprechend wundert es nicht, dass die Freunde am Fachbereich 7 ein breites Spektrum an persönlicher Motivation mitbringen.

 

Der Ausgleich für die Ehre, sich am Mittwochmorgen mit dem 1000 Jahre alten Mittelhochdeutsch und schrägen Übersetzungen zu beschäftigen, folgt schon am Mittwochabend: Denn ab da hat die geschickte Germanistin Wochenende. Ohnehin beinhaltet der 2-Fach-Bachelor in Deutsch bloß 18 Veranstaltungen. Das muss auch so sein. Schließlich braucht man all seine Muße und Freizeit, um einen kreativen Kopf für die Literaturwissenschaft zu bewahren. Seien es Goethe und Schiller oder Seminare zu Tierkrimis, Detektivgeschichten oder Eigennamen bishin zu syntaxlastigen Krachern aus der Psycholinguistik. Die Auswahlmöglichkeiten sind groß. Bloß wenn es um Auslandssemester und Exkursionen geht, müssen wir Germanisten meist daheim in Osnabrück bleiben, im Kreishaus über dem Glanz & Gloria.

Zu guter Letzt noch ein belibtes Klischee: GermanistInnen können Rechtschreibung, Interpunktion und Dinge formulieren. Das kann sein, muss aber es durchaus nicht! ;-)

 ___

In der Serie das Studentenleben der Anderen stellen Studis ihre Fächer vor. Die Texte verraten nicht nur Erstis und Interessenten, was die Friedensstadt uns zu bieten hat, sondern auch älteren Semestern, was ihre Kommillitonen eigentlich den ganzen Tag lang so (nicht) tun.