• Studentenleben Osnabrück
  • Studentenleben Osnabrück

05.10.2016

Wochenendtrip mit Studentenbudget: Prag

Ihr habt es satt, die ganzen Semesterferien zu Hause zu sitzen und habt euch eine Auszeit verdient? Warum nicht zum Semesterstart noch einen Kurztrip planen! Und welche Stadt würde sich da besser eignen als das tschechische Prag? Erst vor ein paar Wochen durfte ich diese wunderschöne Metropole des Ostens selbst besuchen und kann euch sagen: es lohnt sich wirklich.

 

 

Warum Prag?

1. Prag ist gar nicht so weit weg, wie man eigentlich immer denkt. Wir sind mit dem Auto nur gut 7 Stunden unterwegs gewesen, was durchaus vertretbar ist. Günstige Flüge gibt’s eher weniger, daher würde ich, wenn das Auto keine Option ist, auf Bahn oder Fernbus setzen. Die Zugfahrt dauert ca. 12 Stunden, mit Flixbus gibt’s sogar eine Direktverbindung von Osnabrück nach Prag (10 Stunden).


2. Prag ist günstig. Auch wenn ich mir das Essen und Einkaufen noch viel viel günstiger vorgestellt habe, kann man es sich in Prag doch schon recht gut gehen lassen. Ein Abendessen mit Vorspeise und  großem Getränk kostet (wenn man die richtigen Ecken kennt und die Hauptstraßen vermeidet) unter 10€. Souvenirs gibt’s en masse, wer sich auf Märkten umschaut, kann auch hier ordentlich sparen. Die Touristenattraktionen kosten zwar allesamt, aber sind durchaus erschwinglich. Tschechien ist also ein sehr studentenfreundliches Land! Was mir aufgefallen ist: Studenten bekommen fast auf alle Eintrittspreise 50% Rabatt – also auf jeden Fall den Studentenausweis mitnehmen! Auch für unser Airbnb haben wir pro Person unter 10€ die Nacht gezahlt, ein super Schnäppchen!


3. Prag ist wunderschön. Selten bin ich von einer europäischen Stadt so begeistert gewesen wie von der tschechischen Hauptstadt. Ich habe in den vier Tagen, wo wir dort waren, nicht eine hässliche Ecke entdecken können. Es gibt tierisch viel zu sehen und zu entdecken, es wird definitiv nicht langweilig.

 

 

 

Und dann?

Wenn ihr denn dann erst einmal in Prag angekommen seid, nehmt die Metro in die Innenstadt (hier kosten Einzelfahrten übrigens nur 1€!) oder macht euch zu Fuß auf den Weg. Vom Marktplatz aus lasst euch einfach treiben, besucht die Alt- und Neustadt, nehmt an einer „Free Walking Tour“ teil (sehr empfehlenswert, da a) umsonst und b) wirklich lehrreich und interessant gestaltet) und probiert euch durch die Köstlichkeiten, die am Straßenrand angeboten werden. Ein Ausflug auf die Prager Burg lohnt sich, man kann sich aber auch einfach durch den Burg-Innenhof schleichen, ohne wirklich Eintritt zu bezahlen. Die Altstadt hat ein ganz besonderes Flair und in den verwinkelten Straßen kann man sich auch gut und gerne mal verlaufen - macht aber nichts! Das gehört einfach dazu. Sich in Prags Straßen einmal gründlich zu verirren sollte auf jeder Bucket List stehen.

 

 

 

Nein, ich werde nicht von der Stadt Prag bezahlt, um meinen Eindruck mit euch zu teilen :) Ich war nach meinem Trip einfach so begeistert, dass ich euch unbedingt davon berichten wollte! In dem Sinne hoffe ich, dass ich euch die Stadt ein wenig schmackhaft machen konnte. Vielleicht war der ein- oder andere von euch ja schon einmal in Prag und hat noch etwas hinzuzufügen?

 

 

Autor: Kai