• Studentenleben Osnabrück
  • Studentenleben Osnabrück

15.09.2015

Tipps zur Wohnungssuche

Die Schatzsuche beginnt: Die Suche nach einer Bleibe.

Das neue Semester beginnt bald, zumindest an der Hochschule haben die Erstsemester-Wochen bereits begonnen. Und auch an der Universität ist absehbar, wann die liebevoll genannten "Erstis" die Flure durchströmen.

Auch dieses Semester werden einige von euch Osnabrück verlassen, aber genauso werden wieder viele Neuankömmlinge die Stadt durchfluten und "Hallo" zu einem Neuanfang und der Friedensstadt sagen.
Mit dem Studium anzufangen, etwas Neues zu wagen und sich einzuleben ist die eine Sache, eine andere ist es ein Zimmer für sich zu finden. Denn ohne Zimmer oder Herberge wird es schwer sich einzuleben und es könnte sich zutragen wie bei Maria u Josef in der Weihnachtsgeschichte. Die Zimmersuche ist ein präsentes Thema in vielen Städten und vor allem dort, wo es Unis und Hochschulen gibt.

Damit ihr nicht in einer Scheune oder auf der Straße schlafen müsst, was die schlechtere Alternative darstellen würde, solltet ihr spätestens jetzt anfangen zu suchen. Auch wenn ich hoffe, dass dies bereits geschieht oder geschehen ist, weiß ich aus eigener Erfahrung, dass dem nicht immer so ist.

Es gibt mehrere Möglichkeiten eine Bleibe zu finden. Zum Beispiel bewerbt ihr euch an einem der zahlreichen und gar nicht so schlecht ausgestatteten Studentenwohnheime (Studentenwerk Osnabrück: https://www.studentenwerk-osnabrueck.de/de/studentisches-wohnen.html). Der Vorteil: es ist preiswert, meist gut gelegen, bereits möbliert und ihr müsst nicht zu zahlreichen überfüllten WG-Castings rennen. Bad und Küche teilt ihr euch dennoch mit Anderen.

Ich kenne einige die so leben und sich sehr wohl fühlen und zufrieden sind. Den einen oder anderen doofen Mitbewohner erwischt ihr vielleicht, das kann euch aber nahezu überall passieren. Und umzuziehen ist ja immer eine Option, wenn der Start in der neuen Stadt erst einmal geglückt ist.

Eine weitere Möglichkeit ein passendes Nest zu finden, ist die Suche nach einer WG. WGs sind in Osnabrück im Vergleich zu anderen Studi-Städten recht günstig und es ist nicht ganz hoffnungslos etwas zu finden. Wir haben für euch mal ein paar Links zusammengestellt, aber natürlich hilft auch Google oder ein Blick in die vielen Immobilienportale bei der Wohnungssuche.

Facebook: Studenten Osnabrück 2015-2016 https://www.facebook.com/groups/StudentenOsnabrueck20142015/?ref=browser

Universität
http://www.uni-osnabrueck.de/studieninteressierte/leben_in_osnabrueck/wohnen.html

ASTA Hochschule Osnabrück
http://www.asta.hs-osnabrueck.de/Schwarzes-Brett.5.0.html

Schwarzes Brett Hochschule Osnabrück (Login erforderlich)
https://osca.hs-osnabrueck.de/sites/schwarzesbrett/default.aspx?pos=110

WG-gesucht
http://www.wg-gesucht.de/wohnungen-in-Osnabrueck.102.2.1.0.html

Stürzt euch in den Kampf und verlasst diesen erst, wenn ihr eine Bleibe gefunden und als euer „Eigentum“ markiert habt.

Ich wohnte damals noch knapp 400km von Osnabrück entfernt, was sicherlich auch viele von euch kennen. Das erschwerte die Möglichkeit Besichtigungstermine wahrnehmen zu können zusätzlich. Aber ich schaffte es dann doch. Und falls das bei euch nicht der Fall sein sollte – im Notfall gibt es noch Freunde/Bekannte, die für eine gewisse Zeit sicherlich einen Schlafplatz zur Verfügung stellen können, wenn es ganz schlimm werden sollte.

Also nutzt die Gelegenheit, auch wenn es nur vorübergehend sein sollte. Denn es ist leichter vor Ort etwas zu finden, als von einer anderen Stadt aus. Außerdem lernt ihr in der Studienzeit nette Menschen kennen, die euch bestimmt helfen oder mit euch etwas Neues gründen wollen. So war es zumindest bei mir.

Die nächste Möglichkeit: Eure Eltern oder Ihr selbst mietet oder kauft eine eigene Wohnung, lebt dort alleine oder gründet eure eigene Wg. Die Vorteile liegen hier auf der Hand: Ihr seid euer eigener Chef. Ihr müsst euch nicht an Putzpläne halten, müsst nach 22 Uhr lediglich die Zimmerlautstärke einhalten, die gesetzlich vorgeschrieben ist, statt euch mit den Wünschen eurer Mitbewohner auseinander setzen zu müssen. Ihr könnt kochen und das Geschirr stehen lassen, unter der Dusche singen und die Eroberung der letzten Nacht einfach mit zu euch nehmen, ohne dass es zu seltsamen Begegnungen oder Kommentaren von den WG-Kollegen oder Flur-Nachbarn kommt. Wer also nichts gegen ein bisschen Zeit für sich allein einzuwenden hat und es sich preislich leisten kann, gönnt sich am besten das traute Eigenheim.

Was auch immer ihr euch wünscht oder als perfekt empfindet, wir von Studentenleben Osnabrück wünschen euch ganz viel Erfolg beim Finden der eigenen vier Wände! Traut euch, probiert etwas aus, gebt Menschen eine Chance, die nicht als erstes in euer „Raster“ passen und seid ihr selbst. Denn zu sich stehen, offen und freundlich sein und sich selbst treu zu bleiben kommt schließlich immer noch am besten an.

Autor: Laura F.