• Studentenleben Osnabrück
  • Studentenleben Osnabrück

01.02.2016

Tipps und Kniffe für Studenten

Heute haben wir wieder etwas für euch aus der Kategorie Nützliches für Studenten. Kennt ihr diesen Moment, wenn ein Kommilitone euch etwas essentiell Wichtiges mitteilt, das euer Studentenleben ab dem Zeitpunkt komplett verändern wird? Heute wollen wir euch auf ähnliche Art und Weise erleuchten. In den ersten Semestern geschieht dies wahrscheinlich häufiger als zum Ende des Studiums, aber vielleicht ist ja auch für die alten Hasen unter euch noch der ein oder andere nützliche Tipp dabei.

 

… aus der Kategorie „kostenlos“

 

Kostenlose Ebooks und Zeitungen

Über den Server der Uni/Uninetzwerk könnt ihr auf viele Bücher online kostenlos zugreifen. Auf dem Blog der Unibibliothek findet ihr einen guten Artikel, der die verfügbaren eBooks für die einzelnen Fachbereiche zusammengesucht hat (https://blog.ub.uni-osnabrueck.de/2012/11/e-tipp-der-woche-ebooks-in-der-universitatsbibliothek/). Am Besten einfach mal durchklicken, dort ist für jeden sicherlich etwas Hilfreiches dabei.

Ihr wollt euch über das aktuelle Tagesgeschehen informieren, für ein Abo der zahlreichen Zeitungen, die derzeit auf dem Markt sind, reicht aber das nötige Kleingeld nicht? Über das WISO Portal kann auf eine große Zahl an Tages- und Wochenzeitungen über das Uninetz zugegriffen werden (http://www.wiso-net.de) wie „Der Spiegel“ oder „Focus“, aber auch „Zeit“ „taz“ und viele mehr. So kann man das Geld für so manches Abo sparen, wenn man kein Problem damit hat, Artikel online zu lesen.

 

Kostenlose Folien

Ihr müsst eine Präsentation vorbereiten, wollt aber auf Powerpoint verzichten und lieber auf die guten alten Folien zurückgreifen? Wusstet ihr, dass ihr in den Bibliotheken kostenlose Folien bekommen könnt und dann lediglich die Kopiergebühr pro Seite zahlen müsst? In der Alten Münze gibt es diese in der Mediothek, am Westerberg direkt an der Infotheke. Dazu gibt es dann auch gleich eine ausführliche Erklärung, wie das Kopieren auf Folien mit den Druckern der Uni funktioniert – super easy! So spart man viel Geld für die teuren Folien aus dem Schreibwarenbedarf und viel Mühe, herauszufinden, wie das denn eigentlich mit dem Drucker daheim funktioniert.

 

Kostenlose Mappen/Hefter

Im Alten Kreishaus (Gebäude 41) werden vor dem Sekreteriat im 2.OG regelmäßig gebrauchte Mappen/Hefter (für Hausarbeiten) aussortiert, die kostenlos mitgenommen werden können. So kann der ein oder andere Euro gespart werden, da ihr nicht jedes Mal neue Mappen kaufen müsst, sondern einfach die alten recyceln könnt.

 

Kostenlose Bücher

In der Bibliothek Alte Münze (und wahrscheinlich auch in den anderen Teilbibliotheken, jedoch nicht bestätigt) werden regelmäßig Bücher und Zeitschriften aussortiert. Diese liegen dann meistens auf dem Tisch in dem Flur, in dem sich auch die zusätzlichen Schließfächer befinden. Im Alten Krieshaus (Gebäude 41) gibt es im 1 OG (Treppe hoch, geradeaus, dann links) auch immer einige ausrangierte Bücher zum Mitnehmen. Ich kann natürlich nur für meinen Fachbereich sprechen, aber ich denke am Westerberg oder in anderen Bibliotheken wird’s etwas Ähnliches geben? Vielleicht mögt ihr ja eure Erfahrungen teilen.

 

Studi-Bulli/Studibike

Beim AStA der Uni könnt ihr euch zu günstigen Konditionen einen Bulli leihen (8 Sitze plus Fahrer). Wer also einen Tagestrip mit ein paar Leuten planen möchte oder ein Umzug bevorsteht, aber das passende Fahrzeug fehlt, ist das vielleicht eine gute Alternative für euch. (Mehr Infos gibt es hier: https://www.asta.uni-osnabrueck.de/service/initiative-studibulli) Auch Fahrräder könnt ihr euch über die Asta für ein Semester günstig ausleihen! (Mehr Infos: https://www.asta.uni-osnabrueck.de/service/initiative-studibike)

 

Rechtsberatung und Bafög-Beratung

Diese beiden Services werden von beiden AStA kostenlos angeboten und können dem ein- oder anderen sicherlich weiterhelfen. Genauere Daten und Uhrzeiten könnt ihr der Website der Asta entnehmen.

(https://www.asta.uni-osnabrueck.de/service/rechtsberatung, https://hochschulfreun.de/profil/allgemeiner-studierendenausschuss/)

 

 

 

… aus der Kategorie „stimmt ja!“

 

Schließfach abfotografieren

Kennt ihr das auch? Ihr geht in die Bib, schmeißt euer Hab und Gut gedankenverloren in einen Spind und verschließt ihn und am Ende des Tages sucht ihr euch den Wolf, weil euch beim besten Willen nicht einfällt, in welchem Schrank ihr eure Sachen verschlossen habt? Ich knipse (in Zeiten des Smartphones) immer schnell ein Foto mit der Nummer meines Schrankes und das Wiederfinden gestaltet sich dann nach erfolgreicher Bib-Sitzung super einfach.

Wenn ihr noch weitere Tipps habt, immer her damit! Vieles erfährt man dann ja doch erst über Dritte, wenn überhaupt. Euer Input ist also gefragt!

Autor: Kai