• Studentenleben Osnabrück
  • Studentenleben Osnabrück

11.08.2016

Studententicket – wo bringt es uns hin?

Die Semesterferien sind in vollem Gange und ihr habt das Gefühl ihr müsst einfach mal raus? Natürlich fehlt das nötige Kleingeld, aber mit dem Studententicket kommt man auch schon ganz schön rum. Ich möchte euch heute ein paar Möglichkeiten aufzeigen, wie ihr aus eurem Studententicket das Meiste rausholen könnt.

Nordsee

Ob Wilhelmshaven, Norddeich, Bremerhaven, Emden oder Cuxhaven – wer ein bisschen Seeluft schnuppern will, muss zwar die mehrstündige Zugfahrt auf sich nehmen, aber es lohnt sich allemal. Die Nordsee eignet sich super für einen Tagestrip – oder ihr hängt einfach noch eine Nacht dran! In Norddeich zum Beispiel gibt es eine günstige Jugendherberge. Wilhelmshaven überzeugt mit seiner Südstrandpromenade, einem großen Aquarium und dem Marinemuseum. Tipp: Für nur 4,50€ pro Tag könnt ihr auch euer Fahrrad mitnehmen – wir haben letztens eine mehrtägige Radtour an der See gemacht, ein echt kostengünstiger Urlaub für’s Studentenbudget! Oder ein kleiner Abstecher auf eine der vielen Nordseeinseln? Wenn der Zug schon umsonst ist, kann man sich die Überfahrt vielleicht auch mal leisten.

 

Big City Life

Wer ein bisschen Großstadtluft schnuppern möchte, macht sich auf nach Hamburg, Hannover oder Bremen. Dort gibt es alles, was das Studentenherz begehrt und natürlich auch für jedes Budget. In Bremen steht vor allem Shopping auf dem Programm; am Besten lässt man sich durch die zahlreichen Einkaufsstraßen oder das hippe „Viertel“ treiben. Hamburg hingegen lädt zu einer Fahrt auf der Alster oder dem Besuch eines Musicals ein. Mit dem Tagesticket für Hamburg können einige Schiffe des öffentlichen Nahverkehrs sogar umsonst genutzt werden! Die vielen einzigartigen Viertel Hamburgs laden zum Kaffeetrinken und schlendern ein. Auch wer ein wenig unter Leute kommen möchte, ist hier am richtigen Ort: auf der Reeperbahn oder im Schanzenviertel ist immer was los (Wer die Nacht in Hamburg verbringen möchte, dem kann ich das Generator Hostel direkt am Bahnhof nur wärmstens ans Herz legen – natürlich das frische Fischbrötchen am nächsten Morgen nicht vergessen!). In Hannover kann man am Maschsee entspannen, die List herunterlaufen oder die Herrenhäuser Gärten bestaunen (auch wenn ich meistens nur nach Hannover fahre, um zu shoppen).

 

Kleinstadtidyll

Wer’s nicht so groß mag, der muss auch gar nicht so weit fahren. Münster zum Beispiel ist gleich um die Ecke und glänzt mit einer wunderschönen und sehr überschaubaren Innenstadt mit viel Charme und Charakter (die Osnabrücker werden mich wahrscheinlich hassen, weil ich Münster lobe und die Münsteraner, weil ich ihre Stadt als Kleinstadt bezeichne …). Am 20. August zum Beispiel lockt Münster mit dem traditionellen Promenadenflohmarkt und auch am Hafen kann man in einem der zahlreichen Restaurants und Bars gemütlich essen oder ein Bierchen trinken. Aber auch eine Stadt wie zum Beispiel Oldenburg überzeugt durch ihre Überschaubarkeit und ansprechend gestaltete Innenstadt. Perfekt für jemanden, den es nicht in die Großstadt treibt, aber ein wenig Abwechslung vom Alltag in Osnabrück sucht.

 

Ich persönlich entdecke gerne neue Orte und bin für weitere Anregungen eurerseits offen. Ich finde, das Semesterticket ist eine super Gelegenheit einfach mal rauszukommen. Also los! Macht das Beste aus eurem Ticket und den Semesterferien!

Das gesamte Streckennetz findet ihr auf der Seite des ASTA: https://www.asta.uni-osnabrueck.de/service/semesterticket

Autor: Kai