• Studentenleben Osnabrück
  • Studentenleben Osnabrück

05.07.2016

Sommer, Sonne, Badespaß – Osnabrück’s Bäder und Seen

Heute bereichere ich euch mit meinem Einheimischen-Osnabrück-und-Umgebung-Insiderwissen und teile mit euch die Geheimnisse rund um den Freibad-Sommerspaß in und um eure geliebte Studentenstadt! Vielleicht kann ich euch ja inspirieren, falls ihr euch in der Klausurenphase oder während des Verfassens von Hausarbeiten diesen Sommer eine kleine Abkühlung verschaffen wollt!

Moskaubad – Super für’s studentische Budget gibt’s im Moskaubad Badespaß zum kleinen Preis. Der Student zahlt dort nur 2,80€ Eintritt – da lässt sich wirklich nicht meckern. Mehrere Schwimmbecken, große Liegefläche, Rutschen und ein Wellenbecken laden zum chillen und plantschen ein. Quasi das "Standardprogramm" für heiße Tage, perfekt mit dem Rad aus der Innenstadt zu erreichen.

Nettebad – Zwar etwas teurer, aber dafür gibt’s im Hallenbad auch massig Rutsch-Spaß. Wer sich einen ganzen Tag voller Action im Schwimmbad gönnen möchte, ist hier genau an der richtigen Adresse. Das Schwimmbad liegt im Stadtbusnetz.

Stichkanal – Die Frage ist, ob man wirklich jemanden ermutigen sollte, dort einen Sprung ins kühle Nass zu wagen. Ihr wärt jedoch definitiv nicht die einzigen! Abseits vom Trubel der Stadt bietet der Kanal in Eversburg eine schöne Abwechslung. Ob Sonnenbaden, mit dem Rad am Wasser entlang fahren oder wirklich den Absprung wagen, hier kommt jeder auf seine Kosten - und das ganz kostenlos!

Waldbad Kloster Oesede – Für viele sicher unbekannt, für mich ein absolutes Highlight! Die Liegewiese ist leider nicht riesig, dafür gibt es Sprungtürme und eine riesige Hüpfburg im Wasser. Gut zum dümpeln, aber nur was für Naturverbundene, das Wasser ist nämlich naturbelassen! (Eintritt 2€, http://georgsmarienhuette.dlrg.de/waldbad.html)

Naturbad Hasbergen –Für die Alternativen unter uns. In Hasbergen gibt es seit nicht allzu langer Zeit ein kleines aber feines Naturfreibad. Für alle die, die die künstlichen Badeanstalten meiden und eine spannende Alternative suchen. (Eintritt 2€, http://www.naturbad-hasbergen.de/, die Linie 491 Richtung Hasbergen fährt direkt bis vor das Schwimmbad)

Freibad Bad Iburg – Nicht mehr direkt in der Stadt, dafür im unmittelbaren Umland und perfekt mit dem Bus zu erreichen. Das Bad versteckt sich hinter einem kleinen Waldabschnitt, ist aber generell nicht schwer zu finden. Es gibt mehrere Schwimmbecken, viel Liegefläche und eine Rutsche. (Eintritt 2€ für Studenten bis 27 Jahren, ansonsten 3€, http://www.badiburg.de/staticsite/staticsite.php?menuid=330, mit dem Überlandbus zu erreichen/466 oder 465 z.B. bis Haltestelle ‚Offenes Holz‘ und dann durch den Wald, oder bis zum Rathaus in Bad Iburg)

Heidesee – Leider etwas außerhalb von Osnabrück bietet dieser wunderschöne See in Holdorf alles, was das Badeherz höher schlagen lässt. Es gibt sogar einen richtigen kleinen Strand! Da kann man schon mal vergessen, dass man sich derzeit noch in Deutschland und nicht an der Costa Brava befindet. Mein persönliches Highlight! (Eintritt: 3€, http://www.heidesee-holdorf.de/, Auto wird zur Anreise benötigt)

Rubbenbruchsee – Eignet sich leider nicht zum schwimmen, aber für einen netten Tag in der Sonne langt es alle Mal! Zahlreiche Grünflächen laden zum Sonnenbaden und entspannen ein. Tetbootfahren kostet 6€ für eine halbe Stunde (wenn wir den Informationen auf Jodel glauben schenken können). Der Rubbenbruchsee ist definitiv ein altbekannter Klassiker unter den meisten Studenten.

Es gibt doch wirklich viele Möglichkeiten, um euch in diesem Sommer eine Abkühlung zu verschaffen! … aber seien wir doch mal ehrlich: Das eigene Plantschbecken ist doch immer noch am Schönsten!

Autor: Kai