• Studentenleben Osnabrück
  • Studentenleben Osnabrück

12.12.2015

Quartett zocken ist nur Jungensache?

„John Deere 7520 IVT - 6.788 ccm Hubraum. Stich!“ - Die meisten von uns kennen diese Kartenspielklassiker Quartett – ob mit Flugzeugen, Traktoren, Tieren oder Tyrannen. Das waren noch Zeiten für uns Jungs...

Das die Quartette nicht nur was für uns sind, sondern auch was für euch Mädels, beweist ein neues Osnabrücker Startup.
Ab Mitte Dezember ermöglicht euch die 1. Ausgabe des Osnabrücker Gastroquartetts das Wetteifern um die Gastronomie-Landschaft der Stadt. Ob Kneipe, Bar, Restaurant oder Club – 36 Locations messen sich mit Vergleichswerten wie beispielsweise „Thekenlänge“, „Gründungsjahr“, „Anzahl der Biersorten“ oder „Entfernung zum Rathaus“.

Der Clou: Auf jeder Karte, die eine der Locations präsentiert, befinden sich zwei Gutscheine: Ob „2 für 1“, „Gratis“ oder satte Rabatte – der Besitzer dieses Quartetts hat neben der Spielfreude auch die Möglichkeit neue Lokale zu entdecken. Wir sollen laut Auskunft der Jungs, die hinter dem Gastroquartette stehen, bis zu 400 € damit sparen können. Na, wenn das mal nix für uns Studis ist.

Mit dem Fokus auf der Gastronomie im Innenstadtbereich wird das Gastroquartett somit zum perfekten Ausgehplaner für uns. Und das für zwei ganze Semester, denn die Gutscheine sind bis zum 31.12.2016 gültig und werden lediglich auf der jeweiligen Spielkarte entwertet – somit behält man ein vollständiges Quartett und kann immer wieder am WG-Tisch in gemütlicher Runde abends spielen.(okok, das ist wahrscheinlich zu viel des Guten, aber um ein Freigetränk in WG-Runde kann man sicherlich immer spielen!)

Wer macht mit? Unter anderem sind folgende Locations Teil des Spiels:
Schlecks, Zauber von OS, Ichiban Sushi, Balou, Grüner Jäger, Kleine Freiheit, Zucker, Dr. Vogel, Almani, Steakmeisterei, Fricke Blöcks, Taste Kitchen, Wonderwaffel, Esstheater, NIZE Club, Spielbank Osnabrück, Le Feu und viele mehr...

Erhältlich ist das Quartett ab sofort für 6,99 € im Ferdinand’s im NOZ Mediencafé, Schlecks oder dem Zauber von OS

Autor: Daniel