• Studentenleben Osnabrück
  • Studentenleben Osnabrück

01.04.2014

Neue Partnerschaft mit der Pyongyang University of Science and Technology

Studierenden, die sich für ein oder zwei Semester im fernen Osten interessieren, wird mit einer neuen Partneruni möglicherweise ein Traum erfüllt: Heute unterzeichneten der Präsident der Hochschule Osnabrück, Prof. Dr. Andreas Bertram und der Leiter der Pyongyang University of Science and Technology (PUST), Seung-Hyung Un, in der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea) ein entsprechendes Abkommen.

Gerade für die Friedensstadt Osnabrück sei es eine große Ehre, mit den nordkoreanischen Kollegen vom Institut für Agrarwissenschaften und Landschaftskultur zusammenzuarbeiten. Doch auch für Maschinenbauer, CogScis und Kosmetologen, sowie für Studis aus dem Master "Demokratisches Regieren" sei eine Partnerschaft denkbar.

Teil des Abkommens ist unter anderem der gegenseitige Austausch von Studierenden: Ab dem WS 15/16 können jährlich bis zu 2 Osnabrücker Studierende sich mithilfe eines DAAD-Stipendiums auf einen Platz im karibischen Nordkorea freuen. Im Gegentzug rechnet die HS Osnabrück ab dem SoSe 2016 mit bis zu 400 Studis aus Pyöngyang. Damit der Auslandsaufenthalt ein Erfolg wird, werden in Osnabrück ab diesem Semester neben Sprachkursen (bis B1) auch Kurse zur körperlichen Ertüchtigung (ZfH) angeboten. Ein Angebot vom AStA bereitet die interessierte Öffentlichkeit auf den Masterstudiengang "Kommunistisches Regieren" vor (siehe Flyer in der Mensa).

 

Bild: Wikimedia. Wappen Nordkorea

Autor: Philipp