• Studentenleben Osnabrück
  • Studentenleben Osnabrück

10.02.2016

Hochschule goes 2016

Jahresrück- und Ausblick mit Präsident Prof. Dr. Andreas Bertram


Vor rund sechs Wochen feierten wir das neue Jahr, mittlerweile hat es uns schon wieder fest im Griff. Die Lehrveranstaltungen haben begonnen, die Hochschule hat bereits Klausuren hinter sich und die Uni startet gerade in die Prüfungsphase.

Doch was bewegt eigentlich die Präsidenten unserer beiden Hochschulen? Wir haben sie um einen kurzen Rückblick auf 2015 sowie eine Vorschau auf 2016 für ihre jeweilige Organisation gebeten.

Den Anfang macht Hochschulpräsident Prof. Dr. Andreas Bertram. Er würdigt neben fachlichen Leistungen auch das soziale/ehrenamltiche Engagement seiner Studenten, u.a. in Bezug auf Flüchtlinge. Als Herausforderung sieht er aber auch die geringe Beteiligung an den studentischen Gremienwahlen. Er freut sich auf die neuen Erstsemester und viele studentische Projekte und Initivativen in diesem Jahr.


Interview

Studentenleben: Was waren die Highlights in 2015?

Bertram:
Beeindruckt war ich neben vielen anderen tollen Geschehnissen an unserer Hochschule von unserer Sommerakademie „Leadership in Community Engagement“ (LCE). Da haben internationale Studierende aus China und Südafrika sowie Studierende der Hochschule Osnabrück gemeinsam an
eigenen Ideen für ehrenamtliches Engagement gearbeitet.

Weitere Highlights waren natürlich auch das tolle Abschneiden unseres Ignition Racing Teams beim internationalen Konstruktionswettbewerb „Formula Student“ und der Beschleunigungs-Weltrekord unseres elektrisch betriebenen Karts von Studierenden um Prof. Dr. Terörde.

Sehr gefreut habe ich mich persönlich natürlich über meine Wiederwahl als Präsident der Hochschule.


Studentenleben: Welche Befürchtungen/Herausforderungen/Komplikationen gab es im vergangenen Jahr zu bewältigen und was sind die Ergebnisse? Welche Herausforderungen erwarten Sie in 2016?

Betram:
Die Situation für die vielen Geflüchteten zu verbessern war und bleibt eine große gesellschaftliche Herausforderung. Gleichzeitig war und ist es für mich sehr berührend zu erleben, mit welcher Anteilnahme unsere Studierenden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich für diese Menschen engagieren. Ein Beispiel ist hier das Studierendenprojekt „Campus ohne Grenzen“
(https://hochschulfreun.de/profil/campus-ohne-grenzen/)

Außerdem freue ich mich sehr, dass wir ab dem Sommersemester Geflüchteten ein kostenloses Gaststudium bei uns anbieten können. All dieses Engagement schafft auch für uns als Hochschule viele Gelegenheiten zum Lernen, Verstehen und Teilhaben.

Ich möchte an dieser Stelle aber auch eine weitere Herausforderung ansprechen, nämlich die studentische Wahlbeteiligung. Diese ist – nicht nur an unserer Hochschule – leider sehr niedrig, und die Arbeit auf wenige Schultern verteilt. Umso höher ist jedes Engagement in der studentischen Selbstverwaltung zu würdigen.


Studentenleben: Worauf freuen Sie sich in diesem Jahr schon jetzt?

Bertram:
Die Begrüßung der Erstsemester im März ist für mich immer wieder ein Highlight. Wir stellen ein buntes Rahmenprogramm auf die Beine und es ist schön zu sehen, wie sich die neuen Studierenden vernetzen und voller Neugier und Tatendrang dem neuen Lebensabschnitt begegnen.

Auch freue ich mich auf die vielen spannenden Projekte und Aktivitäten, welche von Studierenden im Rahmen ihres Studiums oder auch darüber hinaus in studentischen Initiativen entwickelt und – wir sind schließlich eine Fachhochschule – auch praxisbezogen umgesetzt werden. Ganz nach dem
Motto: „ein Leben lang neugierig“.

 

Foto: Hochschule Osnabrück

Autor: Heiko Westermann