• Studentenleben Osnabrück
  • Studentenleben Osnabrück

05.10.2015

Erstis werden fett!

Nur Erstis? Schön wärs. Wer kommt denn auf so etwas?

Da wir Studis nichts glauben, solange es nicht wissenschaftlich belegt ist, hier die Ergebnisse der Studie: Die Langzeitbeobachtung der Wissenschaftler um Wolfgang Kemmler, Sportökonom am Institut für Medizinische Physik der Universität Erlangen-Nürnberg, sagen aus, dass Frauen bis zu drei und Männer sogar bis zu fünf Kilo an Körpergewicht während ihres Studiums zunehmen.


Beim Feiern gehen wird doch Fett verbrannt – ich bewege mich ja schließlich und das Gehirn benötigt auch viel Energie um in der Vorlesung Vollgas geben zu können. Außerdem wird Fahrrad gefahren, zur Mensa gelaufen, zum Bus/Zug gerannt, Stufen hoch und runter gejoggt und ganz lange auf den harten Sitzen im Hörsaal gesessen und hin und her gerutscht. Warum sollten Erstis dann also fett werden?

So einfach ist das dann eben doch nicht. Das alles reicht nicht nicht aus, um die Bikini-Figur des Sommers, wenn diese jemals existierte, zu halten oder zu bekommen. Und wenn wir genauer hinsehen ist es dann bei den meisten von uns gar nicht so viel Bewegung.

 

Wem jetzt das Argument auf der Zunge liegt, dass nun der Winter beginnt, es viele Leckereien gibt und die Speckrollen unter dem dicken Pulli verschwinden, sollte sich dies gut überlegen. Denn im Gegensatz zu dem Winterschläfer funktioniert das Abnehmen nicht ganz so einfach. Das Anfuttern geht schnell und einfach, aber wir wachen leider nicht im Frühjahr rank und schlank auf, sondern müssen kräftig schuften um die Kilos wieder zu verlieren.

 

Die Studie zeigt, die lieben Erstis nehmen im Studium zu. Zum Glück sind die deutschen Studenten nicht alleine, auch Studierende in USA, Australien und Neuseeland eignen sich in der Studentenzeit nicht nur Wissen, sondern auch Pfunde an. Bis zu 5 Kilo bringen wir nach dem Studium mehr auf die Waage – da sollte ernsthaft drüber nachgedacht werden, ob wir noch einen Master hinten dran hängen. Das werden dann bestimmt noch einige Pfunde zusätzlich.
Aber warum nehmen wir zu? Woran liegt das? Wir haben für euch die wichtigsten Gründe, die glasklar auf der Hand liegen, so dass ihr die Zunahme mit etwas Überlegungen eventuell verhindern könnt.

 

ESSEN

Das Studium bietet so einiges und unter anderem meist auch die eigenen 4 Wände. Endlich frei sein, tun und lassen was man wann und wie möchte. Die bittere Wahrheit liebe Erstis: Dazu gehört auch, dass ihr einkaufen geht und euch eurem Nährstoffbedarf widmet. Auch stehen Mami und Papi nicht mehr mit erhobenem Finger neben euch und wollen, dass Tiefkühlpizza und Burger gegen frisches Obst und Gemüse getauscht wird. Der Kühlschrank und die Töpfe füllen sich im wahren Leben leider auch nicht durch einen flotten Zauberspruch. 

Also selbst einkaufen und ran an die Töpfe und darauf achten was und wie viel ihr esst.

 

BEWEGUNG küsst ALKOHOL

Auch wenn ihr beim Feiern gehen und Tanzen so richtig ins Schwitzen kommt, Tanzen als Sportart bekannt und beim Kampf gegen die Kilos durchaus wirkungsvoll sein kann, ist Feiern gehen nicht das Optimum und es gibt einen Harken. Denn bei den meisten Studis und Feierwütigen gesellt sich eine Flüssigkeit hinzu, die ihr in rauen Mengen in euch reinkippt und die so manche Kalorie in sich verbirgt. Der gute Alkohol.

 

Also lieber Tanzen ohne Alkohol? Klingt langweilig? Dafür bekommt ihr weniger Falten und Kilos auf die Waage, und das klingt doch schon mal gut. Wer nicht darauf verzichten will, muss sich dann mit Sport auseinandersetzen um Bierbauch und co. abzutrainieren.

 

LERNEN 24 h – 7 Tage die Woche

Klar, da ihr alle 24 / 7 lernt, schafft ihr es natürlich nicht selbst zu kochen und/oder zum Sport zu gehen. Währen ihr also eure Kilos sammelt, verliert der Lieferservice eures Vertrauens einiges an Gewicht. Er rennt Tag für Tag zu euch in den 5. Stock um euch ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.
BEWEIST uns und der Studie das Gegenteil. Habt Spaß am Studium, trinkt und feiert, lernt, genießt das Studentenleben, aber passt auf, dass ihr am Ende eures Studiums noch durch die Tür gehen könnt. Sonst wird der Umzug unnötig schwer und die Kilos verfolgen euch länger als die Studienzeit. Außerdem nähen Kalorien nicht nur die Klamotten enger, sondern können einige gefährliche Folgeerkrankungen mit sich bringen. Und auch hier gilt – in Maßen sind auch Kurven kein Problem, solange man die Kontrolle behält.

Autor: Laura F.