• Studentenleben Osnabrück
  • Studentenleben Osnabrück

12.12.2016

Ein Schritt vorwärts: die BIB-App ist da!

Die Pressemitteilung der Universitätsbibliothek klingt vielversprechend, ab sofort gibt es eine BIBApp! Natürlich haben wir uns diese Neuerung direkt für euch angeschaut.

Erste Hürde: Die App runterladen. Wer lesen kann, ist hier klar im Vorteil. Die Eingabe „BibApp Osnabrück“ ergab keine Treffer, die Bibliothek rät, nach „BibApp UOS“ zu suchen, das klappt auch. Der Download funktioniert gewöhnlich über den App-Store. So weit, so gut.

 

Die App verspricht:

- mobil recherchieren im Online-Katalog der Universitätsbibliothek (oder überregional im Verbundkatalog) – die Suche funktioniert allerdings nur anhand von Schlagwörtern. Wer eine genauere Suche bevorzugt, sollte immer noch auf den ‚normalen‘ OPAC ausweichen, der ist deutlich genauer. Für die schnelle Suche eines Titels ist die App hier aber optimal.

- sich Treffer merken und exportieren – wahrscheinlich ist hier die ‚Merkliste‘ gemeint. Sicherlich eine schöne Funktion, wenn man erst ein wenig recherchieren und sich anschließend mehrere Bücher heraussuchen will.

- Medien vormerken

- das eigene Nutzerkonto einsehen und verwalten – mit der Nummer des Nutzerkontos und dem Geburtsdatum (TTMMJJ) einfach einloggen und das Konto verwalten. Super praktisch, wenn man einen Überblick darüber gewinnen möchte, was ausgeliehen, vorgemerkt und bald zurückgegeben werden muss. Auch eventuelle Gebühren werden aufgezeigt.

- allgemeine Infos und neue Blogpostings der Bibliothek lesen - unter ‚Info‘ zu finden

 

Außerdem:

Information zu den einzelnen Standorten – finde ich auch eine gute Sache, vor allem für Erstis und solche, die sich mit den unterschiedlichen Standorten der Bibliothek noch nicht so gut auskennen. Es gibt auch jeweils direkt eine Karte mit genauem Standpunkt der Bereichsbibliothek.

Die App steht für Android und IOS-Geräte zur Verfügung und ist komplett kostenlos. Wir sagen: Daumen hoch für diese Innovation!

 

Autor: Kai