• Studentenleben Osnabrück
  • Studentenleben Osnabrück

25.05.2016

Do it yourself – Heimwerken in Repair Cafés in Osnabrück

Ob nun das Lieblingsstück kaputt geht oder die Ersatzbeschaffung ein Loch in studentische Portemonnaie reißt, wir haben eine Alternative für euch. In mehreren Repair Cafés in Osnabrück kann man so einiges vor dem Müll bewahren und dabei sparen.

Wer kennt das nicht: Da bleibt man mit der Lieblingshose aus Versehen irgendwo dran hängen und schwups ist ein Loch drin. Toll, und was nun? Soll eine neue Hose her? Schließlich war sie ja nicht so teuer! Oder kann man sie doch irgendwie retten? Genau das gleiche mit dem heiß geliebten Toaster: Gestern ging er doch noch. Ab damit auf den Sondermüll, oder doch nicht?

Damit wir etwas gegen unsere Wegwerfgesellschaft tun, hat sich 2007 eine Bewegung gebildet, die Reparieren zum Trend macht. Vermeidlich kaputte Gegenstände können so vor der Tonne bewahrt werden. Ob defektes Radio, Fernseher oder Klamotten jeglicher Art – wer laut Hersteller keinen Anspruch mehr auf Garantie hat, vielleicht Geld sparen möchte oder einfach einmal selber reparieren will, ist hier genau richtig: in den Repair Cafés in Osnabrück.

Repair Café der Diakonie in der Innenstadt: ehrenamtliche helfen bei Reparatur

Unter dem Motto „Wegwerfen? – Denkste!“ bieten ehrenamtliche Helfer kostenlose Hilfe im Café Oase der Diakonie an. Seit nun mehr als einem Jahr geben die Fachmänner und Fachfrauen ihr Wissen weiter. Denn ihnen ist eines besonders wichtig: Sie unterstützen beim Reparieren der mitgebrachten Gegenstände. Das heißt, jeder muss selber anpacken und kann dabei so einiges lernen. Währenddessen kommt man auch schnell ins Gespräch: Wie nachhaltig sind die Produkte eigentlich? Warum gehen sie so schnell kaputt und kann ich was dagegen tun? Ein spannender Austausch, der zum Nachdenken anregt.

In den Abteilungen Textil, IT, Elektronik und in der Fahrradwerkstatt ist immer eine Menge los. Laut Repair Café besuchen jedes Mal rund 50 Osnabrücker die monatliche Veranstaltung. Und wer nichts zu reparieren hat, nimmt sich einfach eine Tasse Kaffee oder Tee. Im Mittelpunkt steht immer noch der gemeinsame Spaß!

Repair Café von Urban Intervention in Haste

Und auch das Hochschul-Projekt „Urbane Interventionen“ bietet so etwas an. In der Stadtteilwerkstatt Haste reparieren die Helfer im Dreschhaus der Nackten Mühle ebenfalls, was im Haushalt kaputt geht.

Also wenn ihr auch einige Sachen vor dem Müll bewahren wollt, dem Trend „Upcyling“ folgt oder einfach nur neugierig sein – dann ab ins Repair Café. Die nächsten Termine sind am 26. Mai und 30. Juni immer von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr im Café Oase (http://www.oase-os.de/Cafe_OASE/Repair_Cafe.html) und in Haste am 5. Juni und 31. Juli jeweils von 14:00 bis 15:00 Uhr (https://urbaneinterventionen.wordpress.com/mikroprojekt-reparaturcafe/)

Übrigens: Meine Hose ist geflickt und der Toaster heizt den Brötchen wieder ordentlich ein ;-)


Fotos: Heiko Westermann

Autor: Regina